Detailfoto gestricktes DIY-Dreieckstuch

Das 3×3=4-Dreieckstuch – eine Strickanleitung im Nachhinein

Das 3x3=4-Dreieckstuch – eine Strickanleitung im Nachhinein

Es fing mit einer rechten Masche nach der anderen an und wurde dann doch ein klein wenig komplexer. Eigentlich sollte der grüne Teil des Tuchs von glatt rechts zum Perlmuster in einem chaotischen Verlauf gestrickt werden. Mit der leicht melierten Wolle gefiel mir das aber auf halber Strecke gar nicht mehr und so habe ich ein ganzes Knäuel geribbelt und wieder aufgewickelt. Der Herr Ehemann verdreht da immer die Augen – Nein, es bereitet ihm seelische Schmerzen – ich bin da mittlerweile abgehärtet.

Titelbild gestricktes Dreieckstuch, Nahaufnahme
W

ieso eine Strickanleitung im Nachhinein? Weil ich das Projekt nicht weglegen konnte um zwischendurch Fotos für die Anleitung zu machen. Die braucht's aber eigentlich auch gar nicht, denn das einzig schwierige an diesem Stricktuch ist die Nadelstärke. Weil es ansonsten so einfach geht und daher bei jeder Gelegenheit weitergestrickt werden kann, ist die 2,5er Nadel nur ein kleiner Wollfussel im Auge der motivierten Strickerin. Das Tuch setzt sich aus undefiniert vielen Ecken zusammen, die nur durch den Versatz der Strickmuster entstehen. Daher auch der Name. Wie viele Dreiecke es wirklich sind, findest du in der Anleitung heraus.

Kraus, glatt rechts, ein paar Perlen, alle einfachen Strickmuster in einem großen, flauschigen Dreieckstuch

Zuvor ein paar Infos:

Material:

  • 3 Strang Wolle (1x grau / 2x grün), hier: FiberPassion Merino Single | Lauflänge 366m/100g 
  • 2,5 mm Rundstricknadel 
    (Seillänge über 80 cm ist ratsam)

Maschenprobe:

Glatt rechts, ungespannt: 10 x 10 cm = 25 Maschen x 34 Reihen

Größe:

198 x 88 cm (siehe Übersichtsgrafik)

Techniken:

rechte Maschen / linke Maschen / aus der Randmasche zunehmen / Doppelmaschen

Dreieckstuch digitale Flächenübersicht und Maßangaben
Diese Übersicht entspricht keinem Maßstab und nur vage der Realität.

Die Kurzbeschreibung zum Dreieckstuch

Das Tuch wird von der grauen Spitze weggestrickt. Am Anfang gerader Reihen wird immer eine Masche zugenommen. Dafür wird die erste Masche der Reihe rechts gestrickt, dabei den Faden nicht von der Nadel gleiten lassen, sondern noch einmal rechts verschränkt stricken.

Grundmuster:

1. Kraus rechts

alle Maschen in jeder Reihe rechts stricken

2. Glatt rechts

Alle Maschen in geraden Reihen rechts stricken; in ungeraden Reihen links stricken

3. + 4. Perlmuster

1 linke und 1 rechte Masche im Wechsel stricken; in der nächsten Reihe werden rechte Maschen links und linke Maschen rechts gestrickt.

5. Glattpatent

Reihe 1: *1 linke Masche, 1 Umschlag und die nächste Masche wie zum Linksstricken abheben* (= Doppelmasche) von *-* stets wiederholen

Reihe 2: Die Doppelmasche der Vorreihe links zusammenstricken, die einfache Masche mit Umschlag links abheben, usw…

Hier ein Video zum Muster: 

Randmaschen:

Die Randmasche einer Rückreihe bzw. einer geraden Reihe entspricht sowieso immer der oben beschriebenen Zunahme. Die andere Randmasche wird lt. Muster gestrickt. Das heißt im 1. Dreieck rechts und über das restliche Tuch immer links.

Die ausführliche Strickanleitung – (Drei-)Eck für Eck

Dreieck Nr. 1:

Kraus rechts

Für den Anfang des Tuchs werden 3 Maschen angeschlagen.

Reihe 1: Alle Maschen rechts stricken

Reihe 2: Die erste Masche verdoppeln; die restlichen Maschen rechts stricken

Reihe 3: Die erste Masche wie zum rechts stricken abheben; alle anderen Maschen rechts stricken.

Wiederhole nun Reihe 2 und 3 so lange, bis dir nach einer ungeraden Reihe, also einer Reihe ohne Zunahmen, die graue Wolle ausgeht.

Es folgt Dreieck Nr. 2 und 3:

Glatt rechts + Perlmuster

Reihe 1: 1. Masche verdoppeln; Stricke bis zu den letzten 4 Maschen alle Maschen rechts und beende die Reihe mit 1 Rechts, 1 Links im Wechsel (= Einführung Perlmuster)

Reihe 2: Über 4 Maschen 1 Links, 1 Rechts im Wechsel, die restliche Reihe links stricken

Reihe 3: 1. Masche verdoppeln; Stricke bis zu den letzten 6 Maschen rechts und beende die Reihe mit 1 Rechts, 1 Links im Wechsel

Reihe 4: Über 6 Maschen 1 Links, 1 Rechts im Wechsel, die restliche Reihe links stricken

Reihe 5: 1. Masche verdoppeln; Stricke bis zu den letzten 8 Maschen rechts und beende die Reihe mit 1 Rechts, 1 Links im Wechsel

Reihe 6: Über 8 Maschen 1 Links, 1 Rechts im Wechsel, die restliche Reihe links stricken

Jetzt solltest du eigentlich schon ein System hinter dem Muster erkennen: Das Perlmuster wandert immer um 2 Maschen weiter und formt so Dreieck Nr. 3.

Nr. 3 wächst parallel zu 2, 4 und 5 immer weiter nach diesem System – ganz nebenbei und wird deswegen gar nicht mehr weiter erwähnt.

Musterdetail des gestrickten Dreieckstuchs
Hier kann man erkennen, wo die kleinen Dreiecke zusammenlaufen.

Dreieck Nr. 4:

Perlmuster

Nachdem für Dreieck Nr. 2 am oberen Rand etwa 27 cm gestrickt wurden (ca. 33 Reihen), wird Nr. 4 eingeführt. 

Dafür am Anfang einer geraden Reihe nach der Zunahme zwei Maschen im Perlmuster stricken. Auch hier wird das Perlmuster in jeder Reihe erweitert – nach dem gleichen Prinzip wie bei Dreieck Nr. 3.

Das Perlmuster wächst, bis es mit dem Perlmuster von Dreieck 3 zusammenstößt. 

Du kannst dir zu Beginn des Perlmusters auszählen, wie die Perlen liegen müssen, damit sie mit dem anderen perfekt verschmelzen, aber es wird niemandem auffallen, wenn da einmal zwei gleiche Maschen nebeneinander liegen.

Eck Nr. 5:

Glattpatent

Sobald die Perlen von Nr. 3 und 4 zusammengefunden haben geht’s mit Nr. 5 los. Statt Perlmuster strickst du am Anfang einer geraden Reihe nun also das Glattpatent. So wächst das Tuch am oberen Rand nochmal um gute 30 cm und kann dann mit den letzten Wollresten abgekettet werden.

Waschen und spannen?

Kann man machen – ich habe dieses Mal komplett darauf verzichtet

Tassel am Dreieckstuch
Das aller-allerletzte Restchen Wolle wurde zur Tassel verarbeitet.
...und so sieht das Prachtstück von Dreieckstuch dann fertig aus.

Wie super ich posen kann, wenn außnahmsweise das Licht stimmt, weil draußen, und ich mich unbeobachtet fühle, kannst du dir hier ansehen.

Someone call Vogue.

Video abspielen

Soo… ich hoffe ich konnte einigermaßen verständlich beschreiben, warum das Stricktuch so aussieht, wie es eben nun aussieht. Inspiration für ein Freestyle-Projekt ist es auf jeden Fall. 
Frohes Stricken und bis dann, Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Caro an ihrem Strickplatz mit Kaffeetasse

Oh hi!

Du klickst dich hier ja ganz schön durch! Sehr cool von dir… Noch mehr Pluspunkte gibt’s für’s Kommentar dalassen oder einen Besuch auf meinen Social-Media-Kanälen.

Ach ja… und da gäbe es noch meinen Onlineshop.

knopfkatz Kalender + Klimbim

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner